Wir arbeiten an der Schnittstelle zwischen Forschung, Verwaltung und Unternehmen, um gute Ideen Realität werden zu lassen. Basis ist die Qualifikation des Teams, die Teilnahme an Forschungsprojekten und die Zusammenarbeit mit Universitäten.

Wir sind kreativ, lösungsorientiert, zuverlässig und zeitlich flexibel. Wir arbeiten für Firmen und für die öffentliche Hand. Gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden erarbeiten wir die jeweils beste Lösung.

Themenbereiche

Effiziente Nutzung von Energie, Wasser und Material in Gebäuden, Industrie und Landwirtschaft

Nachhaltige Siedlungsentwicklung, Energieraumplanung, Smart Cities

Klimawandel und Migration

SERA arbeitet mit einem Netzwerk aus bewährten Expertinnen und Experten zusammen um maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln.

Gründerin

Dr. Susanne Geissler ist Eigentümerin und Geschäftsführerin von SERA gobal GmbH. Das Unternehmen wurde aufbauend auf SERA energy & resources e.U. gegründet, das seit August 2012 aktiv ist. Die Ausweitung der Aktivitäten machte eine Änderung der Organisationsstruktur erforderlich.

Dr. Susanne Geissler ist seit 1991 als Expertin und in leitenden Positionen aktiv, beispielsweise als Vorstandsmitglied und Abteilungsleitung für das Österreichische Ökologie-Institut, Teamleitung für die FH Wiener Neustadt Standort Wieselburg, Abteilungsleitung für die Österreichische Energieagentur, Geschäftsführung der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen ÖGNB und seit 2012 Eigentümerin und Geschäftsführerin von SERA energy & resources e.U.

Universitäre Bildung und Weiterbildung: Universitätsabschlüsse im Bereich Naturwissenschaften, Umwelttechnik und Recht: Universität für Bodenkultur Wien, Institut für konstruktiver Ingenieurbau (Dr.nat.techn.), Technische Universität Graz (Umwelttechnik), Universität Graz (Mag.rer.nat. Biologie) und Donau-Universität (Europarecht, MLS Master of Legal Studies). Zusatzausbildungen im Bereich Betriebswirtschaft, Didaktik und Wissenschaftsjournalismus. Photovoltaikplanerin und Börsenhändlerdiplom für die EXAA Strombörse.

Netzwerk
Forschung und Entwicklung
Donau-Universität Krems

Die Donau-Universität Krems ist die führende Universität für Weiterbildung mit dem Schwerpunkt auf interdisziplinäre und zukunftsorientierte Spezialisierungen.

Kooperationen
Green Energy Lab
Dienstleister Energieeffizienz und Contracting Austria

Aktivitäten

Wir unterstützen die Verwaltung bei der Umsetzung von europäischem Recht und beraten Unternehmen bei strategischen Entscheidungen für mehr Energie- und Ressourceneffizienz. Im Bereich der internationalen Zusammenarbeit sind die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen maßgeblich für unsere Arbeit.

Services

Wir unterstützen bei der Umsetzung von europäischem Recht. Mittels ganzheitlicher Betrachtung identifizieren und nutzen wir Synergien, um die Ziele der Energieunion tatsächlich zu erreichen und das Potenzial positiver Effekte voll auszuschöpfen. Zusätzliche Arbeitsbelastung wird möglichst vermieden und echte Verbesserungen in Bezug auf Energieeffizienz, Benutzung und Reduktion von Umweltbelastungen werden erreicht. Wichtig ist uns die Arbeit an einer soliden Datenbasis und an Verfahren zur Überprüfung der Zielerreichung.

Referenzen:
  • Amt der Salzburger Landesregierung, Energiewirtschaft und -beratung
  • Stadt Wien, Abteilung Energieplanung (MA20)
  • NECP für Albanien und Montenegro (integrierter nationaler Energie und Klima Plan gemäß Governance Verordnung)

Wir unterstützen bei strategischen Entscheidungen im Bereich Energie und natürliche Ressourcen, indem wir beispielsweise die folgenden Fragen gemeinsam bearbeiten:

  • Was ist technisch machbar, aber derzeit betriebswirtschaftlich noch nicht sinnvoll?
  • Was ist rechtlich möglich, aber derzeit wegen Mangel an politischem Willen nicht umsetzbar?
  • Was ist betriebswirtschaftlich erfolgreich, hat aber negative soziale und ökologische Auswirkungen lokal und/oder global?
  • In welchen Bereichen gibt es ein mittelfristig wirtschaftliches Potenzial aufgrund wahrscheinlicher Änderungen der Rahmenbedingungen?

Wir arbeiten mit Unternehmen, die an echten Verbesserungen im eigenen Unternehmen und darüber hinaus interessiert sind. Ziel ist es, gemeinsam die richtige Balance und den Weg in eine nachhaltige Zukunft zu finden.

Wir machen das Beste aus jedem Team: Selbst bei sehr gut laufenden Projekten gibt es in der Regel Verbesserungsmöglichkeiten. Reviews und Bewertungen durch unbeteiligte Dritte unterstützen Teams bei der kontinuierlichen Verbesserung ihrer Leistung.

Referenzen:
  • Review und Evaluierung von Projekten: SOLTRAIN (SADC)
  • Evaluierung von Projektanträgen: H2020

Unsere Arbeit konzentriert sich auf das Ziel Nr. 11 (SDG11) über Nachhaltige Städte und Gemeinden und das Ziel Nr. 7 (SDG7) über die Sicherstellung des Zugangs zu erschwinglicher, zuverlässiger, nachhaltiger und moderner Energie für alle. Beide spielen eine Schlüsselrolle bei der Erreichung anderer Ziele der nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen.

Referenzen:
  • Energy Support Program (Nigeria): Energieeffizienz und erneuerbare Energietechnologien in Gebäuden und Industrie
  • Energy Efficiency Reform Projekt (Ukraine): Energieeffizienz in öffentlichen Gebäuden

Wir unterstützen die öffentliche Verwaltung, Planungsteams und PPP-Entwickler bei der Schaffung versorgungsseitig unabhängiger Stadtteile und Städte mit reduzierten CO2-Emissionen.

Afrikanische Städte stehen aufgrund von Migration und Bevölkerungswachstum vor vielfältigen Herausforderungen, insbesondere im Hinblick auf eine erschwingliche, unterbrechungsfreie und CO2-reduzierte Stromversorgung für alle Dienstleistungen, die für Wirtschaft, Wohnen, Bildung, Gesundheitsversorgung, Freizeit und Verkehr benötigt werden. Wir verwenden den bioklimatischen Ansatz in unseren Projekten, der nachhaltige Lösungen in Bezug auf Energieeffizienz und CO2-Einsparungen, die Schaffung von Arbeitsplätzen für die lokale Wirtschaft und bezahlbaren Wohnraum ermöglicht.

Referenzen:
  • Heritage City Stadtentwicklung, Abia State, Nigeria
  • Water Resources Road Immobilienentwicklung, Effurun/Warri, Delta State, Nigeria

Angewandte Forschung und Marktentwicklung

Lehre

Produkte

Sustainable Energy and Resources Availability - So kann es gelingen: Die Menschen verstehen worum es geht und unterstützen die Politik. Politik und Verwaltung handeln transparent auf der Grundlage belastbarer Daten. Dafür bieten wir Erklärvideos, Apps für Datenauswertung/Visualisierung und Navigation Guides an.

Kurze Videos (ca. 5 Minuten) erklären komplexe Sachverhalte und Zusammenhänge in leicht verständlicher Form. Die Ziele nachhaltiger Entwicklung der Vereinten Nationen bilden den thematischen Rahmen der SERA Videos. Zentral sind die Themen Wirtschaftsmodelle, Energie, Rohstoffe, Klimawandel und damit verbundene Phänomene.

Ein Beispiel sehen Sie hier: Der „Integrierte Nationale Klima und Energie Plan“ kurz erklärt.

Individuell

Wir entwickeln maßgeschneiderte Erklärvideos. Hinsichtlich grafischer Umsetzung und Animation sind verschiedene Stilrichtungen möglich. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie weitere Information möchten: office@sera.global

Datenauswertungen und Visualisierungen sind wichtig für die Entscheidungsfindung in der Projektentwicklung, für die Evaluierung von Maßnahmen und die treffsichere Entwicklung neuer Politikinstrumente. Wir sind spezialisiert im Bereich Klima, Energie und Gebäude und liefern DSGVO konforme Lösungen.

Ein Beispiel sehen Sie hier: „Auswertung und Visualisierung der Kaufpreissammlung von Wiener Immobilien“

Individuell

Wir erstellen maßgeschneiderte Tools für Datenauswertungen und Visualisierungen. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie weitere Information möchten: office@sera.global

Die Rahmenbedingungen und Anforderungen im Bereich Klima, Energie und Rohstoffe verändern sind schnell und die Komplexität nimmt zu. SERA Guides sind kurze virtuelle Trainingseinheiten (ca. 20 min) die bei der Navigation durch komplexe Themengebiete und bei der Fokussierung auf das Wesentliche helfen. Sie werden auf der Basis von Erfahrungen aus zahlreichen Beratungs- und Forschungsprojekten erstellt.

Ein Beispiel sehen Sie hier: „Energieausweis, Governance Regulation und nachhaltige Finanzierungen“ (demnächst verfügbar).

Individuell

Wir erstellen maßgeschneiderte SERA Guides. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie weitere Information möchten: office@sera.global

Projekte

Projekttyp:
Marktentwicklung
Projektgebiet:
Europa
Klient:
Auftrag von: Horizont 2020, finanziert im Rahmen der Call H2020-EE-2015-3-Market Uptake, im Rahmen der Grant Agreement No 695873
Zeitraum:
02/2016-04/2019

ENERFUND war ein von Horizon 2020 finanziertes Projekt und hat das ENERFUND-Tool entwickelt, um Möglichkeiten für umfangreiche Renovierungen ("Deep Renovations") hinsichtlich ihrer Erfolgsaussichten zu bewerten und zu vergleichen.

Das ENERFUND-Tool bietet Entscheidungsgrundlagen für folgende Bereiche:

- Unternehmen: Investitionsstrategien und Entwicklung von Energiedienstleistungen
- Gemeinden: Instrumente für die Regionalentwicklung und -förderung
- Öffentliche Stellen: Entwicklung von politischen Instrumenten

Die zugrunde liegende Methode wurde im Projekt entwickelt:

- Datenverfügbarkeit: Nutzbare Datenquellen und die Bedingungen für ihre Nutzung
- Sammlung von Daten unter Einhaltung der Datenschutzbestimmungen
- Zulässiges Aggregationsniveau, um noch belastbare Aussagen treffen zu können
- Datenauswertung: Datentypen und kombinierte Auswertbarkeit der Daten

Zu den Datenquellen gehören vor allem Energieausweise, aber auch Informationen zu rechtlichen Rahmenbedingungen.

Das ENERFUND-Tool wurde während des Projekts mit Daten gefüllt und mit Interessensgruppen getestet. Es ist allgemein zugänglich. Der Betrieb ist bereits für den Zeitraum nach dem Ende des geförderten Projekts gewährleistet. Weitere Informationen: http://www.enerfund.eu/

Das Projektteam bestand aus 15 Organisationen aus 12 Mitgliedstaaten:

Zwei Universitäten (CUT/Cyprus, Aalborg University/Denmark), zwei spezialisierte Unternehmen im Bereich Datenbanken, Georeferenzierung und Datenauswertung (ENERMAP/Zypern und Energy Action/Irland), Ministerium für Regionalentwicklung in Rumänien, insgesamt zehn Energieagenturen, NGOs und SMEs: Centre for Energy Performance of Buildings (Rumänien), Cyprus Energy Agency (Zypern), SERA energy & resources e.U. (Österreich), Energy Centre Bratislava (Slowakische Republik), Centre for Renewable Energy Sources and Saving (Griechenland), Severn Wye Energy Agency (UK), Valencia Institute of Building (Spanien), Sustainable Energy Development Agency (Bulgarien), Jozef Stefan Institute (Slowenien), ENERGIES 2050 (Frankreich).

Projekttyp:
Forschung und Beratung
Projektgebiet:
Österreich
Klient:
ASCR
Zeitraum:
09/2014-12/2018

Die Seestadt Aspern in Wien steht für eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas und gleichzeitig für eines der größten Smart City Demonstrationsprojekte in Österreich. Die Aspern Smart City Research GmbH (ASCR) hat mit Unterstützung des Klima- und Energiefonds als Konsortialführerin und den Projektpartnern auf drei Baufeldern - Kindergarten/Klassenzimmer, Studentenwohnheim und Wohnhaus - ein Testgebiet geschaffen, in dem Fragen zur Zukunft der Energieeffizienz beantwortet werden.

ASCR leitet ein Forschungsteam, das aus mehreren Organisationen besteht, die neue Dienstleistungen und Produkte im Bereich der nachhaltigen Gebäudeenergieversorgung entwickeln. Ziel ist es, mit einer sicheren, zuverlässigen und bezahlbaren Spitzentechnologie zur Smart City der Zukunft beizutragen.

Ein zentraler Bestandteil des Vorzeigeprojekts Smart City Demo Aspern war die Einbindung von Bewohnerinnen und Bewohnern. Nur mit ihnen gemeinsam können die Möglichkeiten der optimalen Energienutzung weiterentwickelt werden.

Wir haben mit den Nutzerinnen und Nutzern ausgewählter Gebäude in der Seestadt Aspern zusammengearbeitet, um die Verbrauchsgewohnheiten, die Anforderungen und Erwartungen an Produkte und Dienstleistungen im Zusammenhang mit Energieeffizienz und erneuerbarer Energienutzung in Gebäuden besser zu verstehen. Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse haben wir sowohl Input für die technische Forschung und Entwicklung als auch für die Entwicklung nachhaltiger Energiedienstleistungen geliefert.

Mehr Information:

https://www.klimafonds.gv.at/press/seestadt-aspern-gelebte-forschung-im-smart-city-demoprojekt-des-klima-und-energiefonds/

Projekttyp:
Forschung und Beratung
Projektgebiet:
Österreich
Klient:
FFG
Zeitraum:
07/2012-06/2014

Energieeinsparungen können auch durch Verhaltensänderungen erreicht werden. Je genauer die Nutzerinnen und Nutzer, ihre Motive und Handlungsoptionen bekannt sind, desto besser kann dieses Potenzial genutzt werden. Bei der Entwicklung von Plus-Energiegebäuden werden die Nutzerinnen und Nutzer zu aktiven Prosumenten, die nicht nur Strom verbrauchen, sondern auch Strom ins Netz einspeisen. Durch die entsprechende Nutzung des Gebäudes können sie einen entscheidenden Beitrag zum Ausgleich von Energieerzeugung und -verbrauch leisten.

Die Studie untersuchte den Einfluss des Nutzungsverhaltens auf den Betrieb von Niedrigenergie- und Plusenergiehäusern, differenziert nach sozialen, gesellschaftlichen und interkulturellen Aspekten sowie insbesondere nach Genderaspekten. Daraus ergaben sich maßgeschneiderte Lösungen für die Produktentwicklung und -kommunikation sowie für den Planungsprozess.

Untersucht wurde ein breites Spektrum von Gebäudetypologien (großvolumige Wohngebäude, Büro- und Verwaltungsgebäude, Schulgebäude, Kindergärten, Bildungscampus), die in den letzten fünf Jahren nach dem Passiv-/Plusenergiehausstandard neu gebaut oder entsprechend saniert wurden. Dabei wurde der gesamte Prozess vom Planungsbeginn bis zum laufenden Betrieb berücksichtigt.

Daraus wurden Erkenntnisse für Planung, Errichtung und Betrieb sowie für die Produktentwicklung abgeleitet. Bei den Inputs für die Produktentwicklung lag der Schwerpunkt auf der Gebäude- und Steuerungstechnik.

Die Ergebnisse des zweijährigen Projekts wurden für verschiedene Zielgruppen aufbereitet, um die Highlights für die jeweilige Gruppe leicht zugänglich zu machen.

Downloads
Publikationen
Open Access Articles in Peer Reviewed Journals

Susanne Geissler, Doris Österreicher and Ene Macharm

Sustainability 2018, 10(8), 2620;

QUALICHeCK Publikationen
Concerted Action EPBD Publikationen
SERA Working Paper
März 2019 - Öffentlich zugängliche Energieausweis-Daten und DSGVO

Zusammenfassung: Dieser Artikel befasst sich mit der öffentlichen Zugänglichkeit von georeferenzierten Energieausweisdaten in Österreich und insbesondere mit dem Schutz des Persönlichkeitsrechts im Zusammenhang mit der Datenschutzgrundverordnung. Es wird ein Vorschlag präsentiert, wie georeferenzierte Energieausweisdaten zur Steigerung der Sanierungsrate genutzt werden können.

Kontakt

Zeleborgasse 13/2
1120 Wien
Austria